RELOAD Stipendium

doublelucky productions is happy to announce

dass wir ein Stipendium im Rahmen des Reload-Programms der Kulturstiftung des Bundes erhalten haben. Das Programm will es freischaffenden Gruppen erlauben, sich mit den Auswirkungen der Coronakrise auf die eigene Arbeit auseinanderzusetzen; spekulative Fragen an die Gegenwart zu richten und die künstlerische Praxis für eine Zukunft nach dem Ausnahmezustand weiterzudenken.

In unserem Recherchevorhaben Natur als Modell und Metapher. Kommunikation und soziales Handeln in hybriden Environments – working title ACT LIKE A PLANT! – wollen wir untersuchen, was wir im digitalen Raum von Pflanzen, Chimären und anderen Interspeziesverbindungen lernen können. Rhizom, Symbiose, chemische Codes und elektrische Kommunikation über weite Entfernungen können die ja schon lange.

Gleichzeitig möchten wir erproben, ob und wie sich unsere kritische künstlerische Auseinandersetzung mit der Digitalisierung im digitalen Raum selbst realisieren lässt. Bislang hat doublelucky productions nämlich sehr bewusst im Theaterraum gearbeitet; weil sich hier die vermeintlich unberührbaren digitalen Infrastrukturen physisch erfahrbar machen lassen, weil hier eine kritische Distanz zum Untersuchungsgegenstand aufgebaut werden kann und weil das Theater ein safe space ist – ganz im Gegensatz zum Netz. Und müssen wir lernen, wie wir selbst einen hybriden Raum zwischen analog und digital herstellen können. Und vor allem, wie soziales Handeln im Social distancing-Klima ermöglicht werden kann.

Über den Recherche- und Arbeitsprozess werden wir ab Herbst gern berichten.

„Garden of Tangled Data“ ENTFÄLLT

Wie fast alle Kulturinstitutionen der Stadt Berlin stellt das HAU ab sofort bis vorerst zum 19. April  den Spielbetrieb ein, um der Verbreitung des Corona-Virus vorzubeugen. Somit ist auch das Spy on me-Festival abgesagt, und die Öffnung der Pforten zu unserem Garden of Tangled Data.

Für uns ist das sehr enttäuschend, da wir seit Wochen an der Installation arbeiten – aber wir verstehen und unterstützen die Entscheidung des Theaters vollauf. Stay safe and sound, everybody!

 

25.03.2020 Garden of Tangled Data

Ab dem 25. März zeigen wir im Rahmen des Spy on me-Festivals am HAU die Installation Garden of Tangled Data.

Als Gastgärtner werden erwaret: Sladja Blazan, Isabel Kranz, Michael Marder, Jutta Person, Birgit Schneider, Florian Sprenger und eine weitere Person, die wild wuchernd philosophieren werden und dem Garten Struktur geben.

Hier zur Ankündigung vom HAU und den Tickets. Bald mehr.

Öffnungszeiten: 25./26./28.03. von 18:00 bis 22:00 Uhr, 29.03.2020 15:00–19:00 Uhr

 

07.02.2020 Arts and Digital Tech, Seoul (remote)

doublelucky productions Seoul conference
Global Conference „Art & Digital Tech“, Seoul, February 7th, 2020

Unsere Teilnahme an der Konferenz „Arts & Digital Tech“ in Seoul – vom Videokonferenzraum in Berlin aus gesehen. Eine merkwürdige Globalisierungserfahrung, über eine solche Entfernung zugeschaltet  zu sein, und von einer Moderatorin mit Mundschutz begrüßt zu werden.

doublelucky productions Seoul conference
Global Conference „Art & Digital Tech“, Seoul, February 7th, 2020

07.02.2020 Algorithmic Creativity and Abstraction / Konferenz, Seoul

doublelucky productions sind eingeladen, im Herbst „True You (we know how you feel“ in Süd-Korea zu zeigen. Zur Vorbereitung des Gastspiels  – und zur Überzeugung der Sponsoren – wurden Christiane Kühl und Chris Kondek gebeten, die Arbeiten von doublelucky productions auf der Global Conference on Algorithmic Creativity and Abstraction am 4. Februar in Seoul zu präsentieren. Zur Abstraktion kam nun aber die Konkretheit des Corona-Virusausbruchs. Mit der uns eigenen algorhitmischen Kreativität geben wir daher unseren Vortrag „Performing the Digital Double. Theatre, representation and participation in the digital age“ fachgerecht als unsere eigenen digitalen Doppel via Skype.

Ausgerichtet wird die Konferenz vom koreanischen Start up Nalda Factory.

23./24.01.2020 „The Hairs Of Your Head Are Numbered“, Münchner Kammerspiele

Es hat gedauert but here we go: „The Hairs Of Your Head Are Numbered“ steht am 23. und 24. Januar auf dem Spielplan des Koproduktionspartners Münchner Kammerspiele. Ein Stück über den Wandel unseres Verhältnisses zum Körper im digitalen Zeitalter. Die neue Dekade startet wie die letzte endete:

Warum sollte ich mich mit einem Drittweltkörper zufrieden geben, wenn ich Erste Welt sein kann?